Snooze
Going Mobile
(SSR/crammed discs)

Irgendwo zwischen New Jazz / Lounge Style erhebt sich diese Perle aus der stetig wachsenden französischen House(?)-Szene. Nein, House allein wäre zu wenig. Hier sind richtige Musiker am Werk, dort, wo Autodidakte wie Dimitri (from Paris) in geistlosen Sample-Loops zu ersticken drohen beginnt erst die musikalische Vielfalt dieses feinen Releases zu erstrahlen. Zeitgemäße brasilianische Ästhetik gekoppelt mit (ja! Größtenteils echte Instrumente!) Leihgaben legendärer 70er Soundtracks, die ja zur Zeit sooo grooven, elektronischen Sprengseln, alten Drumcomputern und nicht zu vergessen: elfenhaftem Gesang. Was will der fortgeschrittene Musikliebhaber mehr? Schön aufgenommen und gemastert, Hut ab. Und da es aus Frankreich kommt, nicht mit irgendwelchen englischen Kommerzreleases wie Gold-frapp oder -fripp zu verwechseln, eigenständig also und facettenreich. Bei track 08 scheint bei der Combo auch ein bißchen Fahrt aufgekommen... Immerhin heißt dieses zweite Album ja nicht umsonst "going mobile". Was auch immer damit gemeint sei, zum Auto- oder Fahradfahren kann man es auch hören. Da stört auch das Fenderpiano nicht. Zum Thema Fender fiele mir noch mehr ein, anscheinend sind diese alten Dinger wirklich in alten Studios stehen geblieben und funktionieren noch. Empfehlung.
(ernstl)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.