Sparks
Lil‘ Beethoven
(Artful/Release)

„Auf Wiedersehen to the beat, lights out Ibiza“, mutig stellen sich die „Rhythm Thiefs“ der neuen Zeit mit exzentrischer, anspruchsvoller Popmusik. Weg vom elektronischen Discosound vergangener Tage begeben sich die Sparks mit Lil‘ Beethoven wieder auf ureigenes bekanntes Terrain. Nach verschiedenen Um- und Irrwegen ist das skurrile, gegensätzliche Brüderpaar Ron (key) und Russell (voc,g) Mael wieder bei ihrer kapriziösen Popmixtur aus schrägem Falsettgesang, komödiantischen Einlagen, intelligenten Wortspielen und überdrehten Elektro- und New Wave Klängen gelandet. Zielsicher steuert das Duo zwischen tanzbaren Rhythmen und orchestralen Arrangements, getragen von unterschiedlichsten Schlaginstrumenten, Chorsätzen und viel Klavier durch ein Popmusik-Meer nur so übersprudelnder Ideen. Kaum den Elektrobeat-Hafen verlassen, wird die Vaudeville-Bucht angesteuert um gefährlichen Disco-Untiefen auszuweichen. Wunderschöne Melodien durch großvolumige Streichersätze im Segel auf Fahrt gebracht, verhindern eine Kollision mit riskanten Sounduntiefen. Lil‘ Beethoven, ein fulminantes Comeback und nicht zu überhörendes Lebenszeichen des Kult-Underground.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.