Clem Snide
Your Favorite Music
(Cooking Vinyl/Hoanzl)

Klingt die Einladung zur 5 o‘clock Tea-Party bei Elevator Suite doch recht martialisch, locken uns Clem Snide zu diesem liebgewordenen Ritual mit weitaus sanfteren Tönen. Nach verschiedenen Labelabenteuern ist es nun soweit und das neue Album des Quartetts aus Boston sorgt auch bei uns für steigende Nachfrage. Dabei ist Your Favorite Music alles andere als schnöder Hitparaden-Sound. Gitarrist und Singer/Songwriter Eef Barzelay gründete Clem Snide schon 1991. Dementsprechend aufeinander eingestimmt spielt die Band ihre ausgeklügelten Folk Noir-Songs. Daß man anfangs als Punk Rock-Band unterwegs war ist den heutigen Produktionen kaum anzumerken. Eher schon die Tatsache des Jazzstudiums am Berklee College wo alles seinen Anfang nahm. Als Barzelay den Multiinstrumentalisten Jason Glasser (Cello, Violin, Sampler, Keyboards, Electric Bass) kennenlernt werden die musikalischen Ansprüche höher gesetzt und die Band zieht Mitte der 90er Jahre nach New York. Hier werden bald einige Songs aufgenommen und kleinere Konzerte in New York und Umgebung sind an der Tagesordnung. Mit von der Partie außerdem Jeff Marshall (Upright & Electric Bass) sowie Brad Reitz an den Drums. Erstes sichtbares Ergebnis ist die CD You Were A Diamond. Nach weiteren kleineren Tourneen findet man endlich ein geeignetes Studio (eigentlich war es für Todd Rungrens 80er Jahre Videoexperimente gedacht) und mit dem Produzenten Marty Brumbach geht es an die Arbeit zu Your Favorite Music. Das Ergebnis, elf wehmütige in sanfte düstere Wolken gehüllte Songs mit ausgefeilten Lyrics die nicht verwundern lassen, daß der Bandname einer Figur aus William Burroughs Klassiker Naked Lunch entstammt. Musik deren Tiefe und Genie erst nach und nach ihren Weg ins Bewußte findet.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.