Me first and the Gimme Gimmes
Blow in the Wind
(fat wreck)

Wieso ist amerikanischer Punk immer so lächerlich – oder will er uns nur zum Schmunzeln anregen? Jedenfalls ist nichts vor ihm sicher – und schon gar nicht vor Me first and the Gimme Gimmes. Jene lustigen Purschen nämlich haben überhaupt keinen Respekt und verpunkisieren auf ihrem dritten Album alles, was bislang den Titel Oldie trug. Und dabei wird Bob Dylans Blowin’ in the Wind zu einem Orkan und Lennon/McCarthney’s All my lovin’ zum Turbodildo. Und Eleonor von den Turtles bleibt nicht einmal zum Verschnaufen auf dem Rückenpanzer liegen. Daß es sich hierbei um ein spaßiges Projekt handelt, zeigt schon die Tatsache, daß sich die Band aus Mitgliedern von Lagwagon, NOFX, Foo Fighters und Swingin’ Utters rekrutiert. Aber wurscht: Punk darf Spaß machen! Und Liedern, denen von jeher das rockige Element fehlte, haben Me first and the Gimme Gimmes einen gewissen Drive, ein Stück Punk-Attitüde gegeben – quasi den Irokesenschnitt verpaßt.
(mich) 6

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.