Transatlantic
Live In America
(Edel)

Nicht alle Tage findet man eine solche Konzentration internationaler Spitzenmusiker auf einer Platte. In diesem Falle sogar zwei, da es sich bei Live In America um ein Doppelalbum handelt. Nach dem erfolgreichen Debut SMPTe vom März 2000 traf sich die illustre Runde begnadeter Instrumentalisten erneut um nun ihren Sound live wiederzugeben. Das Geheimnis von Transatlantic, nämlich die musikalische Vereinigung etablierter Szenegrößen wie Mike Portnoy (Dream Theatre) und Pete Trewavas (Marillion) mit den Hoffnungsträgern des Progressive Rock der späten 90er Jahre Neal Morse (Spock´s Beard) und Roine Stolt (The Flower Kings) kommt auch bei Live In America voll zum tragen. Auch hier imponierend die perfekte Produktion aus der immer wieder die subtil eingestreuten Instrumentalpassagen mit aller Power herausragen. Gerade der eher ungeschliffene Livesound hat seine Reize gegenüber den Studioproduktionen. So lassen dann Songs wie der Opener "All Of The Above" die Überlänge von 30:47 durch traumhafte Intensität kaum spürbar werden. Immer wieder bewundernswert das blinde Verständnis der vier Musiker sowohl bei ihren Coverversionen von den Beatles, "Magical Mystery Tour" und "Strawberry Fields Forever" werden zur "Mystery Train", oder Genesis "Watcher Of The Skies" und "Firth Of Fifth", als auch bei den Eigenkompostionen. Höhepunkt dieses einmaligen Projektes das abschließende 20-Minuten Medley mit dem Grande Finale "She´s So Heavy", wieder von Lennon & McCartney. Live In America, ein Leckerbissen für alle Freunde anspruchsvoller Rockmusik.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.