The Electric Soft Parade
Holes In The Wall
(BMG)

Die Protagonisten der Electric Soft Parade kommen aus Brighton und sind Tom White: Drums, Vocals, Guitars, Bass, Synthesizers, Violin, Drum Machine, Piano sowie Alex White: Vocals, Guitar, Synthezisers, Bass, Drum Machine, Piano. Die Whites sind Brüder, was unschwer an dem identen Namen zu erkennen ist. Die Geschwister White sind jung, so jung, daß sie knapp an einem Auftrittsverbot vorbeischrammen. Tom der Drummer und Songwriter ist gerademal 17, während Sänger und Gitarrist Alex immerhin schon auf 19 bewegte Lebensjahre zurückblicken kann. Beide zusammen beherrschen soviele Instrumente, wie sie oft bei einer fünfköpfigen Band nicht zu finden sind. Das mag wohl darin begründet sein, daß ihnen die Musikalität schon in die Wiege gelegt wurde. Der Vater spielt Klarinette und Piano, ist begeisterter Klassikanhänger, aber auch den Beatles nicht abgeneigt. Soweit kein schlechter Nährboden für das Duo. Was liegt da also näher als mit der Welt der Töne das Täglich Brot zu verdienen. Das Ergebnis Holes In The Wall klingt überaus erfrischend und ist sicherlich eines der beeindruckendsten Debüt Alben der letzten Zeit. Dabei kreieren ESP eine musikalische Richtung, die den Sound einiger der einflußreichsten Gruppen aus näherer Vergangenheit, Teenage Fanclub, Flaming Lips und The Verve vereint. Gibt sich der Opener "Start Again" noch rauh und ungeschliffen, finden sich auf "There's A Silence" die ersten typischen Anzeichen behutsamen Chorgesanges und dunkel treibender Gitarren. "Silent To The Dark" eröffnet dann das gesamte Spektrum und Können der Whites: harmonisch schwungvoller Power-Pop, der sich kaleidoskopartig in elektronischen Wirbeln verirrt um dann glanzvoll, symphonisch fast, aus den Tiefen auferstehend auszuklingen. Damit nicht genug schließt sich, als ob nichts gewesen wäre, mit "Sleep Alone" ein wunderschönes Grunge-Pop Juwel an vorangegangene Gänsehaut. Auf den ersten Blick ist Holes In The Wall ein fast unscheinbares Album, das sich erst nach mehrmaligem Anhören, ja nahezu durchdringen, als überaus anspruchsvolles Werk präsentiert. Eine Einheit, die vom Kontrast und Facettenreichtum der einzelnen Songs geformt wird, denen wiederum ein immenses Charisma belebende Seele einhaucht. ESP sind ein weiteres Beispiel aktueller Wiederbelebung teils verlorengegangener Brit-Pop Qualitäten zu alter Größe.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.