Evan Dando
Baby I’m Bored
(Setanta/Efa)

Die Weisheit, daß Todgesagte länger leben, findet in Evan Dando einmal mehr ihren Protagonisten. Geläutert aus dem Indie-Rock-Superstar Dasein der 90er, schafft der Ex-Lemonhead Frontmann das Comeback ins neue Jahrtausend. Zerbrechlich wie einst, an Stimme, aber nicht zerbrochen an Seele und Körper - zum Glück - hat der City Slacker aus Boston die Millennium Kurve bekommen und erstrahlt in neuem Glanz. Im Gepäck sein erstes Soloalbum Baby I´m Bored, auf dem der Beau in Singer/Songwriter Manier sanft-sehnsüchtig seine Erfahrungen Revue passieren läßt und über die harten Seiten des Lebens räsoniert. Moralisch-musikalische Unterstützung kommt sowohl von alten Lemonhead-Kollegen wie Tom Morgan als auch seinen Freunden aus der Wüste und Giant Sand/Calexico Mitgliedern Howe Gelb, John Convertino und Joey Burns. Vorbei ein Jahrzehnt der Selbstzerstörung, sicher nicht ganz ohne Narben, aber dank eigentümlicher Unschuld fast spurlos vorübergegangen – in die Metamorphose zum reifen Mittdreißiger. Sechs Jahre nach dem Ende der Lemonheads zwischen Melody Punk und Pop Poesie ist sie wieder da – His Masters Voice. Geschichte sind „Luka“ oder „Mrs. Robinson“, die Zukunft gehört poppigen Perlen wie „It Looks Like You“ und ganz großen Songs von „All My Life“ bis „In The Grass All Wine Colored“. Wobei es Baby I´m Bored sicher nicht gerecht wird einzelne Kompositionen herauszuheben. Schöpferische Tiefe ist Kraft und Motor dieses Albums. Eine Supernova am Pop Himmel.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.