Lanfear
The Art Effect
(massacre-records)
 
 
Der Name der Plattenfirma erzeugt da ein falsches Bild. LANFEAR spielen sehr kraftvollen, irgendwie typisch teutonisch hämmernden Metal, und das Ganze auf durchaus hohem Niveau. Beim Anhören der CD wird man streckenweise stark an Bands wie Queensryche, Judas Priest oder Helloween erinnert, vor allem der Sänger tendiert stark zu einem gewissen Herrn namens Geoff Tate. "The Art Effect" zählt trotzdem, oder gerade deswegen, zu einer positiven Erscheinung des noch relativ jungen Kalenderjahres. Der Band ist es nämlich auch gelungen, ordentliche Rocksongs auf die Beine zu stellen. Da ging es nicht darum, Stile neu zu erfinden oder soundtechnisch aus dem Rahmen zu fallen. Gerade aus ohne viel Tam-Tam ist da die Devise .......
(mr. blackwell)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.