Neko Case
Blacklisted
(Matador/Beggars)

In Craig Schumachers Wavelab Studios eingespielt, von den Calexico/Giant Sand Protagonisten Joe Burns, John Convertino und Howe Gelb supported, ist an sich schon die halbe Miete. Wenn dann noch charismatisches Gesangstalent und musikalisch/instrumentale Integrität hinzukommt, steht einer perfekten Produktion nichts mehr im Wege. So geschehen mit Blacklisted, ihrem dritten Album nach dem Debüt The Virginian (1997) und Furnace Room Lullaby (2000). Neko Case, 1970 in Virginia geboren, kommt über ihr Schlagzeugspiel zu diversen Punk Rock Bands mit Auftritten in lokalen Clubs. Die Übersiedlung nach Kanada bringt musikalischen Wechsel und arbeitsreiche Zeiten. Support bei Bands wie Nick Cave and The Bad Seeds, oder Aufnahmen mit den gefeierten New Pornographers erschließen neue musikalische Intention. Melancholische Herbst-Country-Balladen sind der Stoff aus dem die ersten beiden Alben wachsen. Nun in völligem Gegensatz, kommt auf Blacklisted das Lächeln durch das Fenster geflogen. Akustik-und Baritongitarre, Schlagzeugbesen und jazzige Vibraphon Zwischentöne prägen den Sound der größtenteils selbst komponierten Songs. Das Fazit: Ein leidenschaftliches, in Erstaunen versetzendes Werk, das Neko Case‘ Status in der Country-Szene noch mehr festigen wird, ihr aber gleichzeitig die Tür gen Pop, Jazz und Blues weit öffnet.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.