Feinstein
Third Wish
(spv/steamhammer)
 
 
David Feinstein, Namensgeber und Gitarrist bei Feinstein, hat vor langer Zeit mit einer Band (ELF) musiziert, die erst nach ihrer Auflösung so richtig interessant wurde ..... weil ihr Sänger Ronnie James DIO hiess und zu RAINBOW wechselte! Feinstein selbst trat fortan kaum grossartig in Erscheinung, jene, die eine Band namens "The Rods" kennen, werden mir jetzt wahrscheinlich widersprechen. Egal, FEINSTEIN debütiert anno 2004 mit "Third Wish", und jetzt gehts wohl um die Wurscht für den Gitarristen.....
 
.....und dunkel wirds am Himmel der Rockmusik. Würde eine Demonstration gegen Heavy-Metal-Musik (copyright Doro Pesch) stattfinden, die Menschenmassen würden diese CD quasi als abschreckendstes Beispiel gen Himmel halten! Da ist alles drauf, was der Metal an Peinlichkeiten zu bieten hat, von 1000000 Mal gehörten Gitarrenriffs bis zum dünnen Stimmchen, das im Mix gottlob noch ganz nach hinten gelegt wurde. Wirklich übel! Und jetzt kommts: Vorzeigeposer Joey DeMaio (MANOWAR) ist der Executive Producer dieser Niederlage ..... wohl wissend, dass seine Band, obwohl eigentlich personifiziertes Klischee, NIE solchen Mist veröffentlichen würde. Herr Feinstein, auch wenn sie es ehrlich meinen, diese Platte wurde schon zu oft gemacht ....und maximal ein Prozent war noch trauriger!
(mr.blackwell)


zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.