Crunch
Null plus Eins
(Musik aus Strom)

Obacht! Nicht auf moderaten 33rpm gehört dieses Doppelalbum, sondern wie einige andere >MAS<-Produkte auch, auf beschwingteren 45 rpm. Denn: So langsam wird im Hause Fakesch/De Luca nicht sequenziert. Diesmal gibt man sich, was das >line up< anbelangt, besonders spartanisch. Es (das line up) ist gar nicht vorhanden. Das Purpur (oder Magenta) gefärbte Cover sieht zwar aus wie >Designers Republic<, ist es aber auch nicht. Was also geht hier vor? M. Fakesch hält sich bedeckt. Angeblich weiß nicht einmal der Labelboß um die Identität der/der Musiker/s. Die Demotapes wurden jedenfalls irgendwo in London aufgegeben. Einige der jetzt veröffentlichten Songs sind schon mehr als 3 Jahre alt, trotzdem ist dieses Album zukunftsweisend. Stellen wir uns also der Einfachheit halber vor, die Meister selber säßen hinter den Reglern, viellleicht kommt Lexaunculpt bei der Türe herein und macht schnell mal einen Mixdown. Das DAT Band läuft ja sowieso immer mit. Irgendwann ist dann genug Material beieinander, um ein 4 Stunden Album zu füllen. Andre Estermann kümmert sich um alles weitere. Wer übrigens die Picture 10 inch von Andre Estermann kennt, kann diese auch gleich als Referenz für das hier auf 4 Seiten zelebrierte Oeuvre nehmen. Feinste Melodiebögen, High Tech Sounds und Mixing, man versinkt in der Matrix. Manche Passagen könnte man schon fast als psychedelisch bezeichnen, wir hören >afx< pianos, Kindermelodien und perfekte Beats, unaufdringlich, dezent, so gut, so perfekt, daß man die Songs gleich zweimal hintereinander hören möchte. Ja, dieses Werk wird uns sicher längere Zeit durchs Leben begleiten.
(ernstl)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.