Zakk Wylde´s Black Label Society
Alcohol Fueled Brewtality Live
Ted Nugent
Full Bluntal Nugity
L.A. Guns
Man In The Moon
(edel)

Crazy Metal im Edel Doppelpack. Einmal bis zum Abwinken abgefüllt die Alcohol Fueled Brewtality von Zakk Wylde´s Black Label Society in ansprechender 2CD Umhüllung. Eher etwas nüchterner, wird doch Ted Nugent konsequente Drogenabstinenz unterstellt, aber um keinen Deut weniger crashend Mr. "Motor City Madman" ebenfalls live mit Full Bluntal Nugity. Donnern auf Zakk´s erster CD-Seite dreuende alkoholgeschwängerte Klangdelirien durch den Raum, gibt er sich auf der zweiten Seite nicht ganz so kompromißlos um mit einer harmonischen Reminisenz an Neil Young "Heart Of Gold", diesen leider mit knappen 25 Minuten zu kurz geratenen Part einzuleiten. Neben teilweise wirklich gelungenen akustischen Kostbarkeiten läßt Wylde erkennen, daß er seit Ozzy´s Live & Loud nichts verlernt hat. Beweist bei den leisen Songs die Ausdruckskraft seiner Stimme und zeigt mit perfekter Gitarrenarbeit der elektrischen Abschnitte, daß er sicher zu den weltbesten Gitarreros der Heavy Scene gerechnet werden muß. Geballte Energie mit cooler Akustik verknüpft wird zum Muß aller Fans oder gelungenem Einstiegsmaterial für noch nicht so Gestandene.

Professioneller und nicht so einfühlsam kommt da eher Ted Nugent live vom New Years Eve 2001 aus Detroit. Einer der ganz genau weiß wie das Publikum zu handlen ist. Kein Wunder nach über vierzig Jahren Bühnenerfahrung. Hatte er doch seine erste Band, die Royal High Boys, schon Anfang der 60er Jahre. All seine weiteren Coops aufzuzählen wäre Legion, stehen doch so klingende Namen wie Iron Butterfly oder MC5 mit deren Gitarristen Mike Pinera und Wayne Kramer, der "Motor City Madman" einst die sogenannten Guitar Battles veranstaltete. Weitere Zusammenarbeit mit Gruppen wie Vanilla Fudge, Styx, Bad Company und Lynyrd Skynyrd zieren seine lange Karriere. Kompromißlos ohne Showeffekte und optische Tricks ganz im Vertrauen auf seine Metal-Inspiration und hohe Lautstärke geraten die Live Auftritte zu den Highlights der harten Fraktion. Mit apokalyptischem Soundgewitter und wilden Gitarrensoli ist Nugent eine nicht wegzudenkende Größe im Heavy Metal Business.

Um einige Nuancen sanfter aber nicht weniger Edel präsentieren die L.A. Guns ihr neues Album Man In The Moon. Immer noch spielt die 1987 in Los Angeles gegründete Band ihre explosive Mixtur aus Metal, Glamrock und Blues-betonten Rock´n´Roll. Ausflüge in extremere Gefilde wie dem 1997er Album American Hardcore erhielten eher schlechte Kritiken, sodaß die Band sich auf ihre Qualitäten besinnt und mit Man In The Moon, seinen dichten Arrangements und kraftvollen Riffs ein gediegenes Werk abliefert. Gerade durch die Gegensätzlichkeit der drei Alben erweist sich Edel einmal mehr als sachverständiger Repräsentant nicht nur dieses Genres.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.