BLACK LABEL SOCIETY
 
The blessed Hellride"
 (spitfire records)
 
 
Zakk Wylde legt uns ein neues Album vor ........ und wir wissen, was das bedeutet! Volles Brett, keine Schnörkel, heavy Riffs, hervorragender Brachialsound, und zwar so, dass die Hütte ordentlich kracht. Der multitask-fähige Mr. Wylde entwickelt sich immer mehr zu DEM Rock-Gitarristen des dritten Jahrtausends, und auch seine Stimme gewinnt stets an Reife und Ausdruck. Manchmal glaubt man, Ozzy´s Stimme zu hören ........ und bei "Stillborn" stimmts dann wirklich. Freunde helfen sich eben gegenseitig. (Zakk spielte auf "Down to Earth", Mr. Osbournes letztem Studiowerk, ausserdem ist er erste Wahl bei Ozzy´s Live-Band) Aber es ist nicht nur der Urvater, der durchdringt. Zakk´s Riffs sind eine wahrhaft gelungene Weiterentwicklung von dem, was Toni Iommi (der Riffmaster von Black Sabbath) vor 30 Jahren (und mehr) gemacht hat. Bravo! 
(mr. blackwell)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.