Bob Marley & The Wailers
One Love: The Very Best Of
(Def Jam - Island/Universal)

Es ist ein allbekanntes Faktum, dass Reggae stets die Tendenz hat, immer ein wenig gleich zu klingen und trotzdem lange braucht, um wirklich langweilig zu werden. Das ist schön, aber es macht es auch schwer, als junge und frische Reggaecombo heutzutage berühmt zu werden. Da gibt es sogar jene, die behaupten, Reggae sei tot... und trotzdem legt uns die Newcomerband Bob Marley & The Wailers aus Jamaica hier ein perfekt gestaltetes Album von zeitloser Größe und Schönheit vor. Die Scheibe ist ein Phänomen... obwohl diese jungen Spunde gerade erst von dichten Nebelschwaden umwölkt aus dem Inseldschungel gehopst kamen, präsentieren sie sich doch sofort von ihrer professionellsten Seite: die Lieder auf dem 20 Nummer-Album klingen fast allesamt so, als hätte man sie schon tausendmal gehört. Die Grooves grooven dezent in unser Ohr, die Melodien umwabern das Gehirn des geneigten Hörers mit grenzberauschender Leichtigkeit. Und die Stimme des zwar jungen und unbekannten, aber schwer talentierten Sängers Robert Marley ist von wohltuender Reife und Sanftheit, sie erinnert mich an meine Kindheit. Die Produktion des ganzen Albums ist sehr professionell ausgefallen, einige Lieder sind ein wenig altmodisch gestylt, schlau gemacht, so hört man fast schon das Vinyl rauschen und das resultierende Retro-Feeling passt zu den swingenden Vibes wie die Faust aufs Aug. Es wird sogar Eric Claptons Smash-Hit "I Shot The Sheriff” gecovert, ein Evergreen im nagelneuen Reggae-Outfit, der sich allerdings wiederum nahtlos in eine Playlist einfügt, die sowieso klingt, als wäre es eine Aneinanderreihung von Nummer 1-Hits oder Singleauskopplungen. Gerade deshalb denke ich, war es ein witziger Einfall der Band (oder höchstwahrscheinlich der Plattenfirma), dem ganzen Album das Styling einer Best Of - Compilation zu verpassen. Sehr gefinkelt gemacht. So hat man nach dem Kauf des Albums tatsächlich das Gefühl, etwas zu besitzen, was schon jahrzehntelang erhältlich war... und trotzdem ist es brandneu! Mit solcherart schlauem Marketing wird es Bobby M. und seinen bedreadlockten Rebellen sicherlich leicht fallen, noch tonnenweise neues Material zu veröffentlich und so reich zu werden, dass noch seine Nachfahren von dem Geld (und sicher auch dem Ruhm) profitieren werden. Clever, wirklich clever.
   Nun, was soll ich abschließend sagen? Eine potentielle Kultscheibe, die bestimmt reißenden Absatz finden wird, nicht zuletzt weil man als Besitzer wahrlich stolz darauf sein kann. Warum auch den ganzen alten Krempel kaufen, wenn man’s auch so kriegen kann? Erfrischend...
(roh)

logischerweise wären’s 10 Punkte, aber die Gschicht is ja schon sooooo abgelutscht...

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.