Talk Talk
Missing Pieces
(Pond Life/Polydor UK/Efa)

Es wimmelt zur Zeit nur so von Reunions , man denke nur an Human League , New Order, Soft Cell und die anderen, was haben die bloß gemeinsam? Richtig, die 1980er Jahre kehren in unsere Wohnzimmer zurück. Also flugs die alten Scheiben abgestaubt, den Schallplattenspieler angeschlossen und schon steht einem ausführlichen Nostalgietrip nichts mehr im Wege.

Und plötzlich steht da eine neue Talk Talk CD in den Verkaufsregalen, mit gewohnt schönem James Marsh-Artwork. Was kann das sein? Ein neues Studioalbum war nicht angekündigt, uns entgeht ja sonst auch nichts... Die Vorfreude und Spannung war also entsprechend groß.

Zuvor noch eine kurze Nachhilfe: Talk Talk feierten Anfang der 1980er Jahre mit Hits wie "Such a shame", "Dum Dum Girl", "Ist my life" oder der genialen, noch älteren Single "Today" große Erfolge, man sprach schon damals von "Kultstatus". In der zweiten Häfte der 1980er Jahre wurde es ganz still um die Band und 1989 erzählten Gerüchte von einer wundersamen Wandlung.

Talk Talk verließen ihr Label EMI und unterschrieben bei Polydor, auf dessen Jazzlabel "Verve" sie 1991 ein denkwürdiges Album veröffentlichten: "The Laughing Stock" machte Schluß mit dem veralteten Teenie/Wave-Image und reinkarnierte Singer/Songwriter Mark Hollis als Meister des improvisierten leichtfüßigen Art-Pop jenseits aller Klischees, völlig zeitlos, großartig intoniert und niemals kitschig oder gar seicht. Zum Kultstatus kam jetzt auch noch der Zauber des Dichters und vor allem der der Eigenständigkeit.

Bei Talk Talk handelt es sich ab 1990 um reine etherische Improvisations-Musik, untermalt mit der zerbrechlichen Stimme Mark Hollis', die, wenn er höher hinaufsingt, manchmal stark an den jüngeren Peter Gabriel erinnert. Überhaupt ist diese Zerbrechlichkeit mit den Songs Talk Talks untrennbar verbunden, stellt ein ganz persönliches Stilmittel dar. Die Empfindsamkeit läßt einen gelegentlich erschauern, hier finden wir endlich Musiker, die sich in ihrem Element völlig auflösen, individuell und von großer Klarheit.

Bei genauerer Betrachtung der "neuen CD" stellt sich eine ziemliche Ernüchterung ein: "Missing Pieces" ist nicht wirklich neu! Ein Blick ins Archiv bestätigt sogleich: Es enthält einige Tracks, die auf dem längst vergriffenen 3fach CD Box Set "After the Flood" (Polydor 1991) enthalten waren. Doch das ist nur der Beginn...

Im Detail: Die Songs "Myrrhman," "New Grass" und "Ascension Day" erschienen alle auf "Laughing Stock" und zwar genau in den vorliegenden Versionen (sic!) Der Song "After the Flood" endlich ist zwar ein Session-Outtake , war jedoch auf dem oben erwähnten limitierten 3fach CDBoxset erhältlich.

Bleiben als "neue" Tracks: "Stump" und "5:09". "Stump" klingt etwa so, als wurden irgendwelche Passagen aus den Sessions zu" Laughing Stock" zusammengeschnitten und "5.09" dreht sich um das vertraute markante "New Grass"-Gitarrenriff und ist etwas noisy. Was wenig wundert, öffnet sich hier ein weitere Querverbindung. Lee Harris und Mark Feltham (Bass bzw Drums) arbeiten in ihrer Freizeit als "Ö.Rang", wohlig in Erinnerung geblieben durch "Fields and waves" (The Echo Label 1996)

Bleibt noch das letzte Stück der CD, "Piano" ein meditatives Klavier-Solo von Mark Hollis. Dieses diente um eine Video-Installation des Künstlers Dave Allinson zu untermalen und war ebenfalls schon mal erhältlich, hier wird also wirklich Hörer-Verarschung betrieben, sagenhaft!

Nach den beiden letzten Releases, der ogliatorischen "Best Of" Doppel-CD "A Sides B Sides" (EMI 1998) und der "London 1986" (ein Konzert -Mitschnitt aus dem Hamersmith Odeon vom 8. Mai 1986, erschienen auf Polydor UK) wäre es nett gewesen, wenn die Plattenfirmen sich was Originelleres hätten einfallen lassen und auch die wartende Fangemeinschaft hätte sich mehr verdient. Wirklich schade um diese vertane Chance.

Interessant als Querschnitt/Einführung für alle, die Talk Talk noch nicht kennen oder den Laughing Stock Re-Release (Pond Life, 2000) verpasst haben, zum Archivieren auf CD durchaus tauglich, für die Fans aber trotzdem enttäuschend.
(ernstl) 2 von 5

http://www.geocities.com/SunsetStrip/Alley/6328/discography2.html
http://www.cyberden.com/cyberden/database/Discographies/Talk_Talk.discog
http://www.jamesmarsh.com/


zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.