Thomas D präsentiert
Reflektor Falke : Lektionen in Demut
(Sony Music)

Ich mag Thomas D nicht. Thomas D hat meinen Verstärker kaputtgemacht. Ich legte die CD nichts Böses ahnend in mein Abspielgerät, drückte Play und lauschte. Die linke Box gab sofort ein schwammiges Synthesizergeräusch von sich, der rechte Lautsprecher einen hohen Pfeifton. Hm, dachte ich mir, experimentell, ein wenig seltsam, aber hat was. Sollte Thomas D etwa zum Noise-Lager übergewechselt haben? Ich dachte nach und lauschte, der Synth-Ton blieb derselbe, nur der Pfeifton wurde immer höher, beängstigend hoch... und als ich gerade begann, zu ahnen, dass das nicht so geplant sein konnte, krachte und knallte es laut in der mittlerweile jaulenden rechten Box, sogar mein Schuhlöffel, der immer darauf liegt, fiel herunter und das war das Ende meines rechten Lautsprecherausgangs. Der Gestank aus den Kühlschlitzen meines edlen Yamaha-Verstärkers war gräulich und brach mir fast das Herz. Seitdem höre ich in Mono und hasse dumpf vor mich hin.
   Zitat aus Kapitel 6: Avatar Iso Superstar von Thomas D’s neuem Album: "Meine Worte können töten, meine Blicke verletzen / Doch ich habe mich entschieden, diese Waffen niemals einzusetzen". Will er mir drohen oder mich nur verhöhnen? Ich mag Thomas D nicht.
   Beim nochmaligen Hören von Reflektor Falke auf meinem Discman wurde ich dann mit der gesamten Widerwärtigkeit dieses Machwerks konfrontiert. D beschreitet musikalisch, inhaltlich und promotiontechnisch einen äußerst dünnen Grat zwischen Schwere und Leichtigkeit, das neue Album ist gleichzeitig bedeutungsschwanger und nichtssagend. Die Story sollte ja inzwischen fast jeder kennen: Tommy D schlüpft in die Rolle des comicartigen Reflektor Falke (hat nichts mit Falco zu tun), der auf einem düsteren Planeten (der Erde) von Station zu Station, sprich Kapitel (sprich Lieder) herumfliegt und sich die Charakterschweine vornimmt, denen er (symbolisch) den Spiegel vorhält. Als Resultat flattert er von Klischee zu Klischee und rappt unterschwellig vorwurfsvoll über die Abartigkeit und Verkommenheit eines Industriestaats im Jahre 2001. Wenn man sich die Texte einmal genau durchliest, bemerkt man, dass er im Prinzip nichts anderes ist als ein Moralist, der sich hinter einer Comicfassade versteckt und sich irgendwie nicht wirklich traut, tatsächlich zu verurteilen, er erzählt, deckt auf und prangert an. Hm... Wird Thomas D jetzt zum Fingerzeiger? Irgendwie habe ich Probleme, mir gerade ihn als perfekten Menschen vorzustellen, der über alles Böse erhaben ist...
   Ja, musikalisch gesehen ist das alles natürlich düsterster Minimal-Hip Hop, und ich meine minimal. Meistens hört man nur eine oder zwei Synth-Spuren, einen verschämten Bass, eine gelegentliche Gitarre und einen Standardbeat auf 80 bis 100 bpm. Es klingt alles ein wenig MIDI, ist aber perfekt produziert und kommt tatsächlich sehr depressiv rüber, die Stimme steht unangefochten im Mittelpunkt, was wahrscheinlich sowieso das Beste ist. D’s Rap ist technisch perfekt, zwar öde aber immer noch das Einzige an das man sich bei Reflektor Falke klammern kann... über lange Stellen klingt die Musik wie eine auf Moll transponierte Entspannungs- und Meditationskassette.
   Alles in Allem ist es ein gutes Album, aber mit Thomas D’s Moralismus klarzukommen ist schwer. Ich würde exzentrisch sagen, wäre es nicht alles im Prinzip einfach nur Pop und Musik für die Depro-Jugend des neuen Millenniums. Es ist alles viel zu konzipiert und kalkuliert. Reflektor Falke ist ein Produkt – und auch wenn genau das der Hintergedanke bei der Produktion war, stößt es mir doch sauer auf. Wenn Thomas D eine Meinung provozieren will, soll er selbst eine aussprechen und nicht leer reflektieren. Fingerzeiger geraten nach der ersten Aufruhr leicht in Vergessenheit, das lehrt uns die Geschichte. Ohne Zweifel ist er ein kluger Mann, aber er wandelt am Abgrund. Und er macht Verstärker kaputt. Ich mag ihn nicht.
(roh) 6 von 10

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.