Zero 7
Simple Things
(Ultimate Dilemma)

Unzufrieden mit dem neuen Album von Air? Zuviel Prog-Rock und Gitarren-Posing nebst unangenehmen Erinnerungen an Alan Parsons Projekt und ähnliche Verbrecher des 70er Schmonz-Pop? Dem kann abgeholfen werden - das erste Album von Henry Binns und Sam Hardaker alias Zero 7 klingt wie das Album, das Air eben nicht gemacht haben, ohne daß dabei nicht auch die völlig eigene Charakteristik der beiden Briten zu Tage kommt. Nach ihren großartigen Bearbeitungen von Terry Calliers "Love Theme From Spartacus", Radioheads’ "Climbing Up The Walls" und Anderen Remixen folgt mit "Simple Things" nun eine Zusammenstellung ihrer ersten Arbeiten, ein Querschnitt durch längst vergriffene EP’s und Singles plus einiger neuer Stücke. Retro-Futuristisch, sehr filmisch und dezent bis fragil, ohne auf Glamour zu vergessen entsteht auf "Simple Things" eine intime, entspannte Atmosphäre, die jedoch nie in oberflächliches Kaffeehausgeplätscher abgleitet. Elegant und gefühlvoll und geschickt vor dem Absturz ins Sleazy Listening ausbalanciert - Eine Empfehlung. (michael lachsteiner)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.