Motörhead
25 & Alive - Live At Brixton Academy
(spv/steamhammer)
 
 
What do you usually take for breakfast, Lemmy????? "No coffee, no tea ......I hate those hot drinks .....no juice .....no beer ........Yes, boys and girls: WHISKEY! ....but not those Scottish ones .....it has to be JACK DANIELS!"  So soll schon vor vielen Jahren ein Arzt im Zuge einer Untersuchung (bei den Aufnahmen zu IRON FIST wurde Lemmy wegen Nikotinvergiftung eingeliefert) zu ihm gesagt haben ......"I know it sounds funny, but PURE BLOOD WILL PROBABLY KILL YOU!!!!!!!!
 
Seien wir also froh, dass dieser Blutaustausch niemals durchgeführt wurde - Lemmy lebt und lärmt, die Auffrischung bekam er schon vor Jahren in Form eines genialen Schlagzeugers (Mikkey Dee), der so Schlagzeug spielt wie Thomas Muster Tennis, allerdings mit dem Unterschied, dass M.D. auch seit jeher Talent mitbrachte (King Diamond, Dokken, Helloween)......und des soliden Gitarristen Phil Campbell, der im Zweifelsfall lieber das Solo weglässt und ein paar Takte länger das Riff spielt (es kann nicht jeder ein Lukather sein). Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch anmerken, dass Lemmy ein in gewisser Weise einzigartiger Bassist ist .....seine Kombination aus Sound und brutalem Anschlag lässt sehr viele sehr blass aussehen. Kultverdächtig!
 
Live At Brixton Academy (The Complete Concert) ist das vierte offizielle LIVE-Album, die vielen Bastarde nicht mitgezählt. Stört es jemanden, dass dieses Konzert schon vor zwei Jahren unter dem Titel "25 & Alive Boneshaker" veröffentlich wurde? (Das Material ist völlig ident mit der DVD bei "Boneshaker"). Die DieHard-Fans kennen es also schon, werden also eher aus Sammlergründen zuschlagen, und allen anderen sei gesagt: Hier gibts Motörhead pur! Alle Klassiker, wie "Ace of Spades", "Overkill" (very special guest BRIAN MAY!!), "Bomber", "Iron Fist" sowie einige Schmankerln im Stile von "No Class" und "Sacrifice" in knochentrockener, aber whiskeygetränkter Manier. Apropos Spezialgäste: Bei "Born to raise hell" dürfen Whitfield Crane (der von UGLY KID JOE) und Doro Pesch (eine blonde Schönheit in einer etwas zu engen Lederhose, die vor vielen Jahren eine Band namens WARLOCK hatte) auf die Bühne, die zuvor schon von "Fast" Eddie Clarke (Motörhead-Urgestein) bespielt wurde. Alles kumuliert dann beim erwähnten "Overkill" zum finalen Showdown .....Lemmy hat das Schlusswort und verspricht Fortsetzung, von der eigentlich jeder erwartet hat, dass sie passieren wird. Was sollte der Mann sonst machen als in seinen weissen Stiefeln auf einer Bühne stehen, seinen Rickenbacker-Bass bearbeiten und Tschicks zielsicher in den vorbereiteten Plastikbecher (ob der mit seinem Standardgetränk gefüllt ist?) werfen?
 
MOTÖRHEAD sind unverwüstlich, laut, einzigartig, unverwechselbar und haben mit Lemmy Kilmister einen Mann in ihren Reihen, der für die Rockmusik mindestens so wichtig ist wie Ozzy Osbourne ....eine Identifikationsfigur mit Charisma und Ikonenstatus - und das alles dürfen wir einem Arzt verdanken, der eigentlich gegen seine Pflicht gehandelt hat!
(mr.blackwell)

: related link :

www.imotorhead.com


zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.