Nightmares On Wax
"Mind Elevation"
(Warp Records / Zomba)

Albträume in Wachs gegossen. Albträume auf Valium, eigentlich gar keine Albträume, eher psychedelische Ausflüge.
Die Warp Records bedingte Zuordnung der Engländer zur intelligenten Techno-Szene kommt nicht von ungefähr. Obwohl Nightmares On Wax mit ihrem vierten Album schon ein bisschen etwas anders produziert haben, werden sie den üblichen Ansprüchen ihres Labels gerecht und ziehen mit "Mind Elevation" einen weiten Soundfächer auf. Gebremste HipHop-Beats, Dub und Dope mischen sich mit Soul und Electronica. Die Vocals kommen unaufdringlich und natürlich dazu, veredeln die Tracks ohne aufdringlich zu sein. Jedes musikalische Jahrzehnt, jeder Einfluss wird behutsam in ein ganzes integriert ohne zu verkitschen, na ja zumindest meistens, denn ein paar Ethno-Einsprengsel und Reggae-Geklimper drängen sich ein wenig zu sehr auf.
R'n'B wird wohlweislich geschickt umgangen, geschmeidiger Soulpop vertieft und als prominentes Stückgut zugänglich gemacht. "Mind Elevation": Tanzbar und chillig gleichermaßen einsatzbereit. (alm) 8/10

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.