V’04

Special Program: Jean-Pierre Gorin

Jean-Pierre Gorin zählt mit Sicherheit zu den relevantesten Filmtheoretikern unserer Zeit und das vermutlich deshalb, weil er ganz genau weiß wovon er spricht. Gemeinsam mit Jean-Luc Godard gründete er Ende der Sechziger die Groupe Dziga Vertov und fabrizierte mit seinem Kompagnon einige der wichtigsten politischen Filme der damaligen Zeit.

Mitte der Siebziger zieht es Gorin in Richtung Vereinigte Staaten, wo er gemeinsam mit Manny Farber das Gebiet der Film Lectures von Grund auf revolutioniert und einen Lehrstuhl an der Universität von San Diego übernimmt. Über den Zeitraum von 14 Jahren entstehen so drei filmische Essays über das Leben in Southern California, drei Werke die selbstverständlich ebenso zu sehen sein werden, wie Gorins Dokumentation über Peter Sellars Salzburg-Inszenierung von Messiaens Oper.

Jean-Pierre Gorin wird sowohl anlässlich der Werkschau, vorrangig aber natürlich für seine drei Lectures im Rahmen der neue "Working Class"-Reihe nach Wien kommen. Die sollte man ebenso wenig verpassen, wie die Chance seine zwischen 1969 und 1972 entstandenen gemeinsamen Arbeiten mit Godard zu bestaunen.

Jean-Pierre Gorin
Jean-Pierre Gorin

Letter to Jane